Kreative Blitzpraxis

Kreative Blitzpraxis: Rezepte für das entfesselte Blitzen – Thilo Gockel – Galileo Design

Blitzen für Porträt und Fashion bedeutet für viele den Einsatz teures Studioequipments. Das es auch anders geht, zeigt Tilo Gockel in seinem Buch Kreative Blitzpraxis – Rezepte für das entfesselte Blitzen. Entfesselt heißt, der Blitz ist nicht auf der Kamera sondern steht frei im Set. Und es muß auch kein teurer Systemblitz sein wie der Autor eindrucksvoll zeigt. Auch mit billigen, ‚dummen‘ Blitzen lassen sich eindrucksvolle Bilder schießen. Das ganze nennt sich dann Blitzen auf Strobisten-Art und der Altmeister darin heißt David Hobby. Der hat dann auch gleich zu dem Buch das Vorwort geschrieben.

Tilo Gockel teilt das Buch in drei Teile ein. Der erste Teil befasst sich mit dem Material, also den Blitzen, Lichtformern und der Technik des fotografierens mit Blitz. Im zweiten Teil werden 42 Blitzsetups aus allen möglichen Genres eingehend besprochen. Der letzten Teil besteht dann noch aus Grundlagen wie das Berechnen von Lichtsituationen, der Vorstellung einiger Tools für den Computer und einem ausführlichem Glossar. Das Buch deckt also wirklich alles für den beginnenden Strobisten ab, aber auch derjenige der schon einiges an Wissen über Blitzen auf Strobisten-Art gesammelt hat wird sicher noch fündig.

In Teil 1 hat mir besonders die Auflistung von 9 unterschiedlichen Lichtformern gefallen. Sieht man normalerweise nur die Auswirkung des Formers auf das Subjekt, zeigt der Autor hier gleich noch den Lichtformer selber, einen Überblick über das verwendete Set aus mehreren Perspektiven und die Kameraeinstellungen. Damit kann man sehr genau bewerten, welcher Lichtformer für die gewünschte Lichtstimmung der Richtige ist. Im fototechnischen Teil wird dann noch ausführlich erklärt, was es mit Blitzsynchronisation, Schlitzverschluss und dem ersten oder zweiten Vorhang so auf sich hat. Für den Anfänger sehr wichtige Information die gut und einfach erklärt wird.

In Teil 2 juckt es einem sofort in den Fingern die Beispiele nachzubauen und selber kreativ zu werden. Die Bandbreite der Projekte reicht dabei vom klassischen Porträt bis hin zu stroboskop- und Unterwasser-Shootings im People Bereich. Klasse fand ich zum einen die Bastellösung zum Bau eines Goboprojektors (keine Angst, was ein Gobo ist wird auch erklärt) aber auch die Idee das pseudo High Speed Sync bei den Fashion Aufnahmen.

In den Makro Beispielen geht es mit den technischen Aufnahmen einer Uhr weiter und widmet sich dann auch den Extremaufnahmen von Fliegenaugen. Aber natürlich dürfen auch Fotos von Tropfen mit darin gespiegleten Blüten nicht im Reportoire fehlen.

Still Life mit kreativen Blitzen genauso wie die Aufnahme von Produktfotos für ebay ist auch vorhanden. Beides unterschiedlichste Anwendungen, aber nach der Lektüre ist man für alles gewappnet. Food Fotografie und die Aufnahmen mit High Speed runden das Buch ab. In der kurzen Rezension kann man gar nicht alle Ideen die Tilo Gockel in seinem Buch zeigt aufzählen. Ich habe, auch wenn ich kein Anfänger mehr bin, jedenfalls immer wieder neues entdeckt.

Egal an welche der 42 Beispiele man sich wagt, immer ist alles genau erklärt und, da es meist keine teure und komplexe Ausrüstung ist die man braucht, kann man sofort mit der Umsetzung anfangen. Handhabung des Subjekts, Lichtsetup als Bild, Aufnahmeparameter und sogar die Arbeit mit Photoshop am erstellten Bild wird einfach und nachvollziehbar erklärt. Eine Sektion mit weiterführenden Tips und Tricks hilft einem dann noch sich über das gelernte hinaus weiterzuentwickeln.

Mein Fazit: Wer sich mit Blitzen beschäftigen will, unbedingt kaufen! Das Buch ist sowohl vom Inhalt als auch von der Druckqualität und der wertigen Herstellung (z.B. dem integrierten Band als Lesezeichen) sein Geld wert.

Schreibe einen Kommentar