Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Damit ist diesmal nicht der hässliche Fotograf und das tolle Modell gemeint, sondern die Kombination aus – was sonst – einem jungen und schönen Modell und einer mehr oder weniger verfallenen Location. Eine Ruine war diese Location ja noch nicht, sondern sogar noch rege in Verwendung, aber immerhin ist das Gebäude schon über 100 Jahre alt.

Diesmal war ich auf ‚Strobistenart, unterwegs, d. h. mit einfachen Blitzen die manuell eingestellt und über einen Funkauslöser gesteuert werden. Bei diesen Bildern plazierte ich nur einen Blitz mit Durchlichtschirm links neben mir. Die Blitzleistung reduzierte ich so, dass zusätzlich zum Blitz auch noch das Tageslicht durch ein Fenster mit zum Gesamtlicht beigetragen hat.

Das schöne an den Fotos in alten Gebäuden ist, man kann die Bilder in der Nachbearbeitung sowohl als s/w, als Vintage oder mit einer kräftigen Sättigung entwickeln. Es passt beinahe immer.

Wichtig bei diesen ‚on Location‘ Shootings ist natürlich, dass man neben dem Modell-Release auch ein Property-Release hat. Also eine Freigabe der Fotos sowohl vom Modell als auch vom Besitzer der Location.

Vielen Dank an Nadine die, trotz der Kälte, das ganze Shooting über gut Gelaunt geblieben ist.

Dieser Beitrag wurde unter Menschen, Mix, Porträt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar